Elternvereinigung der Europäischen Schule Karlsruhe e.V.
Elternvereinigung der Europäischen Schule Karlsruhe e.V.

Die Aufgaben der Elternklassenvertreter

 

Die Eltern jeder Klasse wählen zwei Elternvertreter, die dann selbst über die konkrete Aufteilung der damit verbundenen Aufgaben entscheiden. Die Elternvertreter sind wichtige Kontaktpersonen für die Weitergabe von Informationen. Zum einen repräsentieren sie die Eltern ihrer Klasse in der Schule und zum anderen sind sie gleichzeitig deren Ansprechpartner.


Durch ihre gemeinsame Arbeit können die Elternvertreter eine gute Basis für das Klassenklima schaffen. Wenn sie gemeinsame Aktivitäten für die Familien einer Klasse organisieren, haben alle Eltern die Möglichkeit sich besser kennen zu lernen. Das gegenseitige Vertrauen hat wiederum positive Auswirkungen auf die Schüler und ihren Schulalltag.


Einer der beiden Vertreter muss die Aufgabe übernehmen, die E-mails von der Elternvereinigung oder der Schule weiterzuleiten, die wichtige Informationen für alle Eltern enthalten. Voraussetzung dafür ist, dass alle Eltern ihren Elternvertretern eine aktuelle E-mailadresse mitteilen, die sie dann auch regelmäßig abfragen. Aus Datenschutzgründen dürfen weder die Elternvereinigung noch die Schule bei ihnen vorhandene Kontaktdaten an die Elternvertreter weitergeben.
 

Bitte erinnern Sie Eltern daran, dass sie Antworten auf ihre Fragen unter

  • der Schulwebseite www.eskar.org (Informationen, Kalender, etc.)
  • der Webseite aller Europäischen Schulen  www.eursc.org  (Schulveranstaltungen, Satzung, etc.)
  • der Webseite des Elternvereins www.esk-eltern.de  

finden können.

Über persönliche Kontakte zu den Lehrern können die Elternvertreter Fragen, Ideen und Probleme unmittelbar mit ihnen klären. Die Elternvertreter können einem Lehrer ein Treffen in dessen Sprechstunde vorschlagen, um sich gegenseitig kennen zu lernen. Das erleichtert den späteren Kontakt, wenn wichtige Angelegenheiten gemeinsam geregelt werden müssen.


Damit die Elternvereinigung auf den Erziehungsratssitzungen die Interessen der Eltern vertreten kann, trifft sich deren Vorstand vor einer solchen Sitzung mit allen Elternvertretern. Dabei können die Elternvertreter alle Themen und Probleme weitergeben, die im Schulalltag ihrer Klasse auftreten.


Die Elternvertreter können im Rahmen ihrer Klasse verschiedene Aktivitäten organisieren: Veranstaltungen, Sponsoren, Treffen mit Lehrern oder Inspektoren etc.

Wenn Elternvertreter Probleme bezüglich des Unterrichtes oder des Lehrplaninhaltes nicht direkt mit dem Lehrer lösen können, haben sie die Möglichkeit, Kontakt zu einem Vorstandsmitglied der Elternvereinigung aufzunehmen, insbesondere zum Vertreter ihrer Abteilung.


Fragen, die spezielle Gebiete (Schulausflüge, Transport, Gesundheit und Sicherheit, Kantine etc.) betreffen, leiten die Elternvertreter bitte an die Elternvereinigung weiter.
Bei allen Vorgängen und Problemen bezogen auf den Unterricht, Verwaltungs- oder Sozialangelegenheiten, die nicht auf Klassen- oder Abteilungsebene geregelt werden konnten, können die Elternvertreter den Vorsitzenden der Elternvereinigung und dessen Vertreter kontaktieren. Es ist die Pflicht des Präsidenten jedes Mitglied der Elternvereinigung ausreichend zu informieren und zu unterstützen, wenn es Hilfe bei der Verteidigung seiner Rechte braucht.
 

Die Elternvereinigung möchte Missverständnisse und Ärger zwischen Eltern und Schule vermeiden und  sucht deshalb nach Lösungen für alle Beteiligten. Bitte lesen Sie dazu folgende Informationen.

Problem:
Eltern informieren Sie, daß es ein bestimmtes Problem mit ihrem Kind in der Klasse gibt; das Problem betrifft nur dieses Kind.

Vorschlag:
Empfehlen Sie den Eltern, direkt mit dem Klassen- oder Fachlehrer zu sprechen. Sie, als Klassenvertreter, können an diesem Gespräch zur Unterstützung der Eltern teilnehmen, wenn diese es wünschen. Wenn die Eltern mit dem Ergebnis dieses Gespräches nicht zufrieden sind, dann sollten die Eltern mit dem stellvertretenden Direktor über das Problem sprechen. Sollte es dann immer noch keine akzeptable Lösung geben, sollten sich die Eltern an die Elternvereinigung (EV) wenden. Die Einzelheiten der Gespräche müssen strikt vertraulich behandelt werden.

Problem:
Eltern informieren Sie, daß es ein bestimmtes Problem mit ihrem Kind in der Klasse gibt und dieses Problem auch andere Kinder betrifft.

Vorschlag:
Sprechen Sie persönlich mit den Eltern der betroffenen Kinder (nicht per E-Mail) und versuchen Sie die Situation zu bewerten. Organisieren Sie ein Treffen der betroffenen Eltern mit dem Klassen- oder Fachlehrer, um die Probleme zu besprechen und eine für alle akzeptable Lösung zu finden. Sollte dies nicht zum Erfolg führen, informieren Sie die EV und schlagen Sie ein Treffen mit dem stellvertretenden Direktor vor. Falls sich die Probleme so nicht lösen lassen, kann die EV das Thema in einer Sitzung mit der Direktion zur Sprache bringen.

Problem:
Mehrere Eltern informieren Sie über ein ernstes Problem, das die gesamte Klasse betrifft.

Vorschlag:
Befragen Sie die Eltern persönlich, ob sie über das Problem informiert sind und ob sie die Beschwerde unterstützen. Dies sollte mit sehr viel Bedacht geschehen; E-mails oder andere schriftliche Kommunikation sollten vermieden werden. Als Klassenvertreter sollten Sie die Antworten der Eltern sammeln und zusammenfassen. Anschließend sollten Sie den Vertreter Ihrer Sektion darüber informieren, daß ein Problem vorliegt, das die gesamte Klasse betrifft. Die EV wird dann das weitere Vorgehen abstimmen und das Anliegen der Eltern dem stellvertretenden Direktor oder dem gesamten Direktorium vortragen. So können die Vertraulichkeit gewahrt und Missverständnisse vermieden werden. Das Problem kann schnell und in Ruhe gelöst werden ohne den Schulalltag der Kinder zu beeinträchtigen.

Generell werden die Klassenvertreter von der EV immer mit einbezogen, so daß die Eltern stets über die Entwicklung von Problemen informiert sind.

Die EV schätzt das Engagement  aller Klassenvertreter sehr; die Rückmeldungen der Eltern ihrer Klassen sind sehr wichtig und tragen  zur guten Kommunikation und zur positiven Entwicklung der Schule bei. Die EV nimmt alle Anliegen der Eltern sehr ernst und wird sie immer mit absoluter Vertraulichkeit behandeln.


Die Elternvertreter jeder Klasse werden auf dem ersten Elternabend eines neuen Schuljahres gewählt. Anschließend gibt die Schule eine Liste mit den E-mailadressen aller Elternvertreter an die Elternvereinigung weiter. Auf dem ersten Treffen des neuen Vorstandes der Elternvereinigung nach der jährlichen Generalversammlung werden aus dessen Mitte die Vertreter der einzelnen Sektionen gewählt.


Alle Elternvertreter sollten an der Generalversammlung der Elternvereinigung im Januar teilnehmen, zu der alle Eltern eingeladen sind. Wenn ein Elternvertreter an diesem Abend verhindert ist, sollte er dafür sorgen, dass ein anderes Elternteil ihn vertritt.


Eine Europäische Schule ist keine selbstverwaltende Einrichtung. Sie gehört zu einem System, das vom Board of Governors (BOG) geleitet wird. Die meisten ihrer Lehrer werden von nationalen Inspektoren geschickt und überprüft. Ihre Gebäude werden vom Gastgeberland (in unserem Fall Deutschland) zur Verfügung gestellt und verwaltet. Es ist daher viel Geduld nötig, wenn es um Dinge geht, die nicht auf lokaler Ebene geregelt werden können (Benotung, Lehrpläne, europäische Stunden, Kantinenbeitrag etc).


Um Angelegenheiten zu regeln, die weit über die lokale Kompetenz hinausgehen, gehört die Elternvereinigung Interparents an, einer Dachorganisation, in der die Elternvereinigungen aller 14 europäischen Schulen zusammenarbeiten. Hier werden Themen und Vorschläge zur Weiterleitung an die Beratungen des BOG formuliert.


Die Elternvertreter sind das erste Glied in einer Kette, die die Eltern ermuntert, einen positiven Beitrag zu dem Schulleben zu leisten.


Ihre Elternvereinigung
November 2009

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elternvereinigung der Europäischen Schule Karlsruhe e.V.